Bezirkspokal

Bezirkspokal erstmals mit Gruppenphase – Start Anfang September

Für viele war er bisher ein ungeliebtes Kind: In der jetzt schon atypischen Saison 2020/21 bekommt der Bezirkspokal jedoch eine völlig neue Wertigkeit.

Das liegt an Jörg Zellmer. Der Vorsitzende des Spielausschusses hatte die Idee, erstmals Vorrundengruppen zu bilden. „Wir wollen den Vereinen damit die Chance auf weitere Spiele geben“, sagt Zellmer. Hintergrund: Durch die Halbierung der Staffeln absolvieren die meisten Teams nur 16 Punktspiele. Das kostet Einnahmen.

Durch den Pokal werden es jetzt sechs Begegnungen mehr. Der Bezirk hat insgesamt 22 Gruppen à vier Mannschaften gebildet, die in Hin- und Rückspielen den Gruppensieger ermitteln. Dieser zieht in die Runde der letzten 32 Mannschaften ein, in der dann auch die Kreisvertreter in das Geschehen eingreifen.

Aus hiesiger Sicht hat es die Gruppe 1 in sich, in der die TSG Bad Harzburg, der Goslarer SC 08, der SV Rammelsberg und der VfL Oker/TSKV aufeinandertreffen. Zum Auftakt kommt es am Sonntag, 6. September, im Sportpark zum Prestigeduell zwischen Landesliga-Aufsteiger TSG und dem GSC. Zudem stehen sich am Trebnitzer Platt Rammelsberger und Okeraner gegenüber.

Mit Emekspor Langelsheim, Rot-Weiß Rhüden und TSV Münchehof treffen die weiteren Kreisvertreter in der Gruppe 3 aufeinander. Vierter im Bunde ist Bezirksliga-Aufsteiger SV Innerstetal. Die Vorrunde läuft bis Ende September und bringt für jedes Team zwei Wochentagsspiele mit sich. Dann geht es im bekannten K.o.-Modus weiter – allerdings erst zu Ostern 2021. Das Finale ist für den 26. Juni vorgesehen.

Bezirkspokal im Überblick auf fussball.de